Die Sache mit den drei Milliarden PI

Die Sache mit den drei Milliarden PI kann ich jetzt erklären: Wer studiert, hängt nicht mehr in der Bibliothek, in der Cafeteria oder sonst wo ab. Die Herrschaften sind wirklich alle bei StudiVZ. Alle. Jeden Tag. Stundenlang. Daneben noch ein paar Nachrichten bei Spiegel Online lesen. Ende.

RSS? Blogs? Netvibes? Google Reader? Mashups? Twitter? Geo-Tagging? Nie gehört. Hm, vielleicht alles nicht so wichtig, wie einige da draußen glauben …

Blogged with Flock

Über Björn Sievers

Director @ Edelman | PR for telco and internet companies | lecturer from time to time | (lazy) part-time blogger | cyclist (not lazy at all)
Dieser Beitrag wurde unter Das Netz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.