Twitter – Oder die Angst der Berufsschreiber

Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht erkennt, in diesen zwei Sätzen geht es um Twitter:

The Internet has revolutionized society by giving anyone an instant and unfiltered outlet for self-expression. But it has also turned journalism into a year-round, ever-updated “Dear Friends and Family” Christmas newsletter.

Mir zeigt „What Are You Doing? Media Twitterers Can’t Stop Typing“ von Alessandra Stanley vor allem eines: Journalisten sollten nicht immer glauben, Publizität sei automatisch auch Journalismus (selbst wenn es Journalisten sind, die publizieren). Dann hätten sie vielleicht auch weniger Angst davor, dass alle in dieses Internet schreiben (können).

Und was Twitter angeht: Irgendein Nutzen findet sich. Jeder seinen eigenen. Meiner steht hier.

Über Björn Sievers

Director @ Edelman | PR for telco and internet companies | lecturer from time to time | (lazy) part-time blogger | cyclist (not lazy at all)
Dieser Beitrag wurde unter Das Netz, Die Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.