Print wird gewesen sein – irgendwann

„Das Distributionsmodell der Print-Zeitung wird sterben, weil es nicht mehr zu finanzieren ist und die Anzeigenkunden es nicht mehr mittragen wollen.“

Sagt „Guardian“-Chefredakteur Alan Rusbridger, unter anderem. Etwas ausführlicher bedenkt ihn und seinen Auftritt in Deutschland die taz.

Was mich aber wirklich erstaunt: Der „Guardian“ verdient kein Geld im Netz. Denn immerhin wird die Site weltweit gelesen.

Über Björn Sievers

Director @ Edelman | PR for telco and internet companies | lecturer from time to time | (lazy) part-time blogger | cyclist (not lazy at all)
Dieser Beitrag wurde unter Das Netz, Der Journalismus, Die Medien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.