Kostenloskultur überall

Musste gerade schmunzeln, als ich dies hier las:

„diese sogenannte „kostenlos-kultur“ nimmt ja langsam überhand. gestern habe ich im gedruckten tagesspiegel gelesen ohne etwas dafür zu bezahlen.“

Ich hab den (sehr guten) Text „Die Ideen der anderen“ von Jens Mühling nämlich auch gelesen, ohne etwas dafür zu bezahlen. Im Zug. Auf dem Handy. Und drauf gebracht hat mich ein Tweet, dessen Absender mir entfallen ist (Tschuldigung).

Da hat Felix Schwenzel wohl recht: Kostenloskultur. Überall. Ach ja, und: Märkte sind Gespräche. Hat ja auch mal jemand gesagt. Vielleicht gilt das ja auch für Medien.